Image Image Image

Image Image Image

e-Scooter

e-Scooter - Jederzeit mobil und unkompliziert


Fakt ist: Die elektrische Art der Fortbewegung wird von Tag zu Tag angesagter. Besonders beliebt ist ganz klar der E-Scooter. Elektroroller wecken in immer mehr Menschen das Interesse. 

Die Auswahl an Elektro-Scootern ist divers. Wir haben aktuelle Modelle die für kompakte Leichtigkeit stehen genauso im Sortiment, wie Modelle, die für maximalen Fahrkomfort stehen. 

Unsere elektronisch angetriebenen Scooter - praktisch, umweltschonend und schnell. Leichtigkeit, einfache Handhabung und geringe Betriebskosten sprechen für den Trend der e-Scooter, der sich mittlerweile als fixer Bestandteil im städtischen Verkehr etabliert hat. 

 Durch die Möglichkeit, an nahezu jeder verfügbaren Stromquelle seinen Scooter wieder aufzuladen, kann die Reichweite der Akkus von bis zu 40 Kilometern noch weiter ausgekostet werden. Dabei sorgt die richtige Balance aus praktischer Klappfunktion und sicherer Stabilität beim Fahren für ein angenehmes Fahrerlebnis. Die Scooter und Bikes können an jeder handelsüblichen Steckdose aufgeladen werden. Dadurch ist man als Fahrer/in extrem flexibel und kann sich – wo immer man gerade ist – problemlos mit dem Antriebsstoff versorgen. Das geht mit Moped oder Motorrad nicht. 

Aber worauf muss man achten? Wer darf einen eScooter überhaupt bedienen? Für wen lohnt er sich und welche Unterschiede gibt es bei e-Scooter? Das erfährst du im folgenden e-Scooter Ratgeber.

E-Scooter Ratgeber




Ab welchem Alter darf man mit einem e-Scooter fahren?


Jedes Land hat seine eigenen Regeln sowie verschiedene Voraussetzungen. Sie sollten sich also vor dem Fahren in einem anderen Land genau erkundigen, was dort vorgeschrieben ist.
Österreich: Unter 12 Jahren ist das Fahren mit einem E-Scooter nur mit Radfahrausweis oder Begleitung erlaubt.
Deutschland: Ab 14 Jahren darf man einen e-Scooter, der nicht schneller als 20km/h fährt, bedienen.

Wird ein Führerschein in Österreich für e-Scooter benötigt?


Ab einer Bauartgeschwindigkeit von 25km/h ist eine Lenkberechtigung irgendeiner Führerscheinklasse in Österreich notwendig.

Wird ein Führerschein in Deutschland für e-Scooter benötigt?


Bei Fahrzeugen ab 25km/h Bauartgeschwindigkeit benötigt man eine Mofa-Prüfung. Für e Scooter mit bis zu 45km/h ist eine absolvierte AM Führerscheinklasse notwendig.

Wo darf ich mit einem e-Scooter fahren?


Mit einer Straßenzulassung dürfen Sie grundsätzlich überall fahren: Straßen, Fahrradwege, Fußgängerzonen sowie Gehwege. 
Ohne einer Zulassung sieht das etwas anders aus. In diesem Fall ist es Ihnen nur erlaubt, auf privatem Grundstück zu fahren. Meist zählen dazu aber auch Freizeitparks, Campingplätze, Wirtschaftswege sowie Firmengeländen. Sie sollten vor einem Kauf also gut überlegen, wo der Elektro-Scooter zum Einsatz kommen wird. Wenn er für den Alltag genauso verwendet wird, sollten Sie sich auf jeden Fall einen mit Straßenzulassung zulegen.

Ist betrunken e-Scooter fahren erlaubt?


Es gelten die gleichen Regeln wie beim Autofahren: 0-Promille-Grenze für alle unter 21 Jahren oder Fahrer in der Probezeit, Weniger als 0,5 Promille für alle anderen.

Benötigt man eine Versicherung für einen e-Scooter?


In Österreich ist für e-Scooter bis zu 25km/h kein Kennzeichen und keine Versicherungsplakette notwendig. Zu einer Haftpflichtversicherung wird jedoch empfohlen. Denn diese sichert bei Personen-, Sach-, und Vermögensschäden ab. In Deutschland ist für den öffentlichen Verkehr eine Versicherung verpflichtet.

Was ist der Unterschied von e-Scooter und e-Roller?


Im Gegensatz zu einem Elektro Scooter besitzt ein e-Roller einen Sattel oder eine Sitzbank. Bedienen darf man ihn außerdem nur auf Straßen. Der Elektro Roller muss in jedem Fall zugelassen werden – Dafür reicht meist ein Kennzeichen. E-Scooter sind dagegen moderner, kleiner sowie leichter. Die meisten Modell kann man zusätzlich einklappen. Dadurch kann man sie leichter transportieren. Zum Beispiel ins Büro, die Wohnung oder mit in den Urlaub.

Lohnt es sich einen e-Scooter zu kaufen?


Besonders für Menschen, die im städtischen Raum wohnen oder arbeiten, kann ein Kauf von großem Vorteil sein. Lästige Staus können nämlich hinter einen gelassen werden, wodurch man schneller vorankommt. Auch Parkschwierigkeiten bleiben erspart. Dies reduziert Stress und ist gut für die mentale Gesundheit. 

Während dem Fahren tanken Sie reichlich an Energie, Sonnenstrahlen sowie gute Laune. Auch ihr Umfeld wird mehr von Ihnen wahrgenommen. Bei hohen Temperaturen bewahren Sie durch den Fahrtwind noch dazu einen kühlen Kopf. Und wenn der Weg zu Ihrer Arbeit länger ist, können Sie den E-Scooter einklappen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln weiterfahren. Denn in den meisten ist das Mitnehmen eines Scooters Gratis. Nach dem Aussteigen fahren sie dann entspannt zu Ihrer Firma weiter. 

Aber auch am Land kann ein e-Scooter von Vorteil sein: Denn nicht überall ist eine Bushaltestelle oder ein Bahnhof in Reichweite. Das gilt auch für die Schule oder für den nächsten Supermarkt. Und wenn Sie in den Urlaub fahren, können Sie den e-Scooter auch mitnehmen. Denn besonders viel Platz nimmt er beim Transport nicht weg. Perfekt ist er zum Beispiel für einen Campingplatz geeignet. Aber auch dann, wenn sich Ihr Hotel oder Apartment weiter weg von der Stadt oder einem Geschäft befindet. Sie sehen: Ein E-Scooter hat sehr viele Vorteile und ist auch für jeden geeignet.

Worauf muss ich beim Kauf eines e-Scooters achten?


Besonders wichtig ist, dass Sie sich vor dem Kauf eines E-Scooters gut überlegen welche Voraussetzungen dieser erfüllen muss. Folgendes könnten Ihnen dabei eine Hilfe sein:

Gibt es e-Scooter mit Straßenzulassung?


Folgende Frage sollten Sie sich unbedingt stellen: Wird der E-Scooter für Freizeitzwecke oder für den Alltag genutzt werden? Wenn Sie ihn für den Weg zur Arbeit nutzen wollen, sollten Sie sich definitiv für den e-Scooter mit der Straßenzulassung entscheiden.

Auf welchen Strecken kann ich mit einem e-Scooter fahren?


Nicht jeder elektrischer Scooter kommt mit einer Akkuladung gleich weit. Achten Sie also auf die mögliche Reichweite. Auch Untergründe von häufigen Strecken sind zu beachten. Wenn oft durch unwegsames Gelände gefahren wird, sollten Sie auf die Radgröße schauen.

Wieviel Gewicht hält ein e-Scooter aus?


Sie sollten sich immer darüber erkundigen, welches maximale Gewicht das Fahrzeug tragen kann. Dieses sollte nicht überschritten werden. Auch relevant ist, wie viel der Elektro Scooter selbst wiegt, wenn man ihn handliches Gepäck mitführen möchte.

Welcher e-Scooter wiegt am wenigsten?


Mit circa 10kg sind folgende Scooter aus unserem Sortiment die leichtesten: MODSTER UltralightMODSTER Ultralight Sport

Welcher e-Scooter ist am schnellsten?


Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45km/h ist der Booster GT SE mit 700W von Etwow der Flinkste. Bei diesem Elektro-Scooter müssen sie beachten, dass es klare Voraussetzungen gibt, um ihn bedienen zu dürfen.

Welcher e-Scooter fährt am weitesten?


Durchschnittlich können sie 25 bis 30 Kilometer erreichen. Vereinzelt gibt es jedoch Modelle, mit denen der Fahrer bis zu 50km oder sogar mehr schaffen kann. Unser M560 oder Cityblitz Moover fährt mit einer Reichweite von 30km am weitesten.