Image Image Image

Image Image Image

e-Bikes

e-Bike - Jederzeit mobil und unkompliziert


Seit einigen Jahren sind E-Bikes schon im Trend und ihr Beliebtheitsgrad scheint auch nicht zu sinken. Denn die praktischen Elektro Fahrräder sind nicht nur eine umweltfreundliche Alternative zum Auto, sondern genauso gut für die eigene Gesundheit! Aber wer darf ein E Bike überhaupt fahren? Auf was muss geachtet werden?

e-Bike Ratgeber




Ab welchem Alter darf man mit einem e-Bike fahren?


Jedes Land hat eigene Regeln sowie verschiedene Voraussetzungen.
Sie sollten sich also vor dem Fahren in einem anderen Land genau erkundigen, was dort vorgeschrieben ist.
Österreich: Unter 12 Jahren ist das Fahren mit einem E-Scooter nur mit Radfahrausweis oder Begleitung erlaubt.
Deutschland: Ein E-Scooter darf erst ab 15 Jahren, sofern ein Mofa Führerschein vorhanden ist, bedient werden.

Wird ein Führerschein in Österreich für e-Bikes benötigt?


Ab einer Bauartgeschwindigkeit von 25km/h wird ein Moped-Schein benötigt.
E-Bikes mit bis zu 45km/h dürfen nur mit einer absolvierten AM Führerscheinklasse bedient werden.

Wird ein Führerschein in Deutschland für e-Bikes benötigt?


Man ist generell nur dann erlaubt ein E-Fahrrad zu bedienen, wenn man einen Mofa-Führerschein besitzt. E-Bikes mit bis zu 45km/h dürfen nur mit einer absolvierten AM Führerscheinklasse gefahren werden.

Wo darf ich mit einem e-Bike fahren?


Mit einem elektrischen Fahrrad darf man nur auf Radfahranlagen, mit einem ,,Mofa frei“-Schild fahren.
Ausnahme: Das Bike ist mehrspurig und bis zu 80cm breit oder zieht einen Anhänger, der mindestens 80cm breit ist. Dann darf damit auch auf der Fahrbahn gefahren werden.

Ist betrunken e-Bike fahren erlaubt?


In Österreich gilt die 0,8-Promille-Grenze. Sind Sie jedoch in einen Unfall verwickelt, dürfen sie nicht mehr als 0,3 Promille Alkoholgehalt im Blut haben.
Für Fahrer von E-Bikes in Deutschland gilt: Ab 0,5 Promille ist es eine Ordnungswidrigkeit und ab 1,1 Promille eine Straftat.

Benötigt man eine Versicherung für e-Bikes?


In Österreich und Deutschland ist für Elektro Bikes unter 600W keine Versicherung notwendig. Über dieser Motorleistung ist eine Haftpflichtversicherung verpflichtet.
In Österreich sind e Bikes unter 600W als Fahrräder Bestandteil des Haushalts.

Was ist der Unterschied von e-Bike und Pedelec?


Ein Pedelec bietet im Gegensatz zum Elektro Bike nur dann durch den Motor Unterstützung, wenn der Radler in die Pedale tritt. E-Bikes sind streng genommen Fahrräder, die auf Knopfdruck ohne Pedalunterstützung fahren.
Außerdem entscheidet man beim Pedelec selbst wie viel Unterstützung man zulässt. Man kann auch komplett darauf verzichten und sie ausschalten. Dies ist bei einem E-Fahrrad nicht möglich.

Lohnt es sich eine e-Bike zu kaufen?


Auf jeden Fall lohnt sich der Kauf:
Perfekt geeignet sind sie nämlich für lange Strecken ohne Anstrengung, einen Berg hinauf zu fahren oder um gegen Gegenwind anzukämpfen.
Auch was das Anfahren angeht, liegt man mit einem E-Bike klar im Vorteil, da es seinem Fahrer bei der Beschleunigung hilft.

Gerade für Berufstätige ist der Kauf eines Elektro Fahrrads sinnvoll, denn verschwitzt müssen sie nicht mehr zur Arbeit kommen.

Auch im Privatleben kann es von Vorteil sein: Häufig ziehen Eltern einen Kinderanhänger hinter sich her und dieser ist nicht leicht. Durch das Fahren mit einem eBike wird die Last jedoch deutlich geringer.

Besonders gut geeignet sind sie natürlich für Senioren oder gesundheitlich beeinträchtige Personen, denen das Fahrradfahren aufgrund der körperlichen Anstrengung bislang schwerfiel. Mit einem e-Bike können sie sich problemlos fortbewegen.

Auch für Menschen, die zwar gerne mit dem Fahrrad fahren möchten, allerdings in Gruppen Schwierigkeiten haben, überhaupt hinterher zu kommen, sind sie gut geeignet.

Nicht geeignet sind E-Bikes hingegen für Kinder unter 12 Jahren, da sie die Geschwindigkeit eines solchen Fahrzeuges unter Umständen nicht richtig einschätzen können.

Worauf muss ich beim Kauf eines e-Bikes achten?


Der Kauf eines E-Bikes ist nicht unbedingt einfach. Bevor Sie sich für ein E-Bike entscheiden, sollten Sie folgende Punkte genau durchgehen:

Welches e-Bike-Modell ist für mich geeignet?


Wird das Fahrrad hauptsächlich für den Alltag oder für Gelände sowie Ausflüge verwendet? Es gibt E-Bike-Modelle für jede denkbare Verwendung, einige Elektrofahrräder lassen sich sogar falten, um den Transport zu erleichtern. Es macht einen Unterschied, ob zur Arbeit oder im Gebirge. Hier kommt es vor allem an die Bremse und Motorleistung an:

Motor - Folgende drei, sind zum Unterscheiden:

1. Front- oder Vorderradmotoren:
 
+ Am günstigsten, Unterstützung beim Anfahren
- Schwerpunkt wird ungünstig verlagert – Lenkverhalten ändert sich.

2. Mittelmotoren:
+ Äußerst beliebt, Optimale Verlagerung, Leise und Verschleißarm

3. Heck- oder Hinterradmotoren:
+ geräuscharm, dynamisches und sportliches Fahren, großartige Bodenhaftung

Akku:
Empfehlung: Lithium-Ionen-Akku (schnell und jederzeit aufladbar).
Speichert statt der Häufigkeit außerdem nur die vollständigen Ladezyklen.

Bremssystem:
Die bevorzugte Strecke und Fahrweise spielt natürlich eine Rolle:
Felgenbremsen sind auf festen Untergrund und bei trockenem Wetter ausreichend. Bei rutschigen Fahrverhältnissen kann die Leistung abnehmen.
Scheibenbremen sind dagegen auch bei Nässe zuverlässig. Außerdem verschließen sie seltener und müssen weniger oft gewartet werden.

Reifendurchmesser - Große oder Kleine Reifen?
Kommt wieder auf die Strecke an: Gelände mit Hindernissen = Mehr Zoll!
Vorteil: Größere Kontaktfläche für bessere Traktion
Nachteil: Höheres Gewicht und Trägheit > weniger agil und nicht so wendig

Auf Radbeleuchtung achten:
Nicht immer ist gleich alles dran, was vorgeschrieben wird.
Unbedingt erkundigen, was in Ihrem Land verlangt wird und was am Bike bereits vorhanden oder noch zu kaufen ist.


Welches e-Bike wiegt am wenigsten


Mit 18,8kg ist das MODSTER M855 aus unserem Sortiment das leichteste.

Welches e-Bike ist am schnellsten?


Beide unserer E-Fahrräder (M855 und M877) können 25km/h schnell fahren.

Welches e-Bike fährt am weitesten


Das M877 hat eine Reichweite von 45km und kann somit 5km weiter als das M855 fahren.

Welches e-Bike schafft die höchste Steigung


Bis zu 26% sind für das M855 kein Problem – somit kommt es aus unserer Auswahl am weitesten in Richtung Spitze.

Wie lange muss ein e-Bike laden?


Die Ladezeit variiert von Modell zu Modell.

Am wenigsten Ladezeit (3-4 Stunden) braucht das M877.
Jedoch benötigt das MODSTER M855 höchstens um eine Stunde mehr.

Welches e-Bike hält am meisten Gewicht aus?


Beide (M877 und M855) können eine maximale Zuladung von 120kg tragen.